Öffnungszeiten Café

Freitag:    12 – 20 Uhr

Samstag:  12 – 20 Uhr
Sonntags: 13 – 20 Uhr
Feiertags: 13 – 20 Uhr

Ganzjährig 12 - 20 Uhr
(April – September bis 21 Uhr)


 


SCHOTTLAND-REISE

 

in Melodien, Bildern und

 

Worten

 

mit Dagmar und Lothar Jahn

 

 

 

Premiere einer musikalischen

 

Forschungsreise nach Schottland

 

 

Samstag 28.9.2019 19 Uhr30

 

 

 

im Café Bahnhof Fürstenwald

 

Eintritt frei – Spenden willkommen

 

 

 

 

 

 

 

Das Musiker-Ehepaar Jahn lädt ein, die Magie Schottlands zu erkunden. Mit Fotos, Geschichten und vor allem vielen Liedern aus und über Schottland werden Land und Leute lebendig. Die Jahns gehen ebenso in der wechselhaften schottischen Geschichte auf Spurensuche, berichten aber auch von eigenen, teils skurrilen Begegnungen mit Kultur und Alltag in Schottland. Gesungen werden gälische und englischsprachige Lieder: Balladen über tragisch endende Lieben, aber auch witzige Lieder wie das über die Lady, die lieber mit drei knackigen "Wraggle Taggle Gipsies" übers Land zieht, als bei ihrem gestrengen Lord zu bleiben. Preislieder auf schottische Schönheiten und die Königin Maria Stuart dürfen ebenso wenig fehlen wie die Erinnerung an den treuen Hund "Greyfriars Bobby" aus Edinburgh.  Es geht vom Loch Lomond bis zu den äußeren Hebriden, vom Colosseum hoch über der Stadt Oban bis hin zu den Schiffen auf dem River Clyde und den Highland Games in Inveraray.

Dagmar Jahn ist Sopranistin und in vielen Stilrichtungen zuhause: Vom Folk über Kirchenmusik bis hin zum Chanson und mittelalterlichem Gesang. Sie arbeitete jahrelang als Musiklehrerin. Dr. Lothar Jahn ist promovierter Musikwissenschaftler und selbstständig als Vortragsreisender, Kulturmanager, Musiker und Journalist aktiv, in Fürstenwald vor allem durch seine Klangreisen bekannt. Beide Akteure singen, Lothar Jahn spielt diverse Saiten- und Dagmar Jahn Blasinstrumente aller Größen.

 

 

 

 


Von der Fläche zur Linie, zum Punkt

 


Bilder von Alfons Holtgreve

 


Ausstellung 1.9.- 24.11.2019
im Café Bahnhof Fürstenwald

 

Alfons Holtgreve wirft mit seinen Arbeiten einen Blick auf Andre Gides Schaffensprinzip: Jedes Kunstwerk ist die Zusammenarbeit „zwischen dem Künstler und dem lieben Gott“ . Je weniger der Künstler dazu beiträgt, desto besser. Auch Kandinsky stand Pate in der Orientierung vom „Punkt zur Linie zur Fläche“ – und umgekehrt.
So spürt im Jubiläumsjahr des Bauhauses, 100 Jahre Bauhaus, der Künstler Alfons Holtgreve mit dem Bauhauswerkzeugen, der Fläche, der Linie, dem Punkt dieser Gradlinigkeit der Moderne nach, nutzt deren Formen für eine ganz eigene, moderen Zeichensprache.

 

In seinen Papierschnitten findet mit großer Leichtigkeit und Eleganz der Linie Lebenslust und Lebendigkeit ihre Übersetzung in die Sprache der Kunst.

 


Alfons Holtgreve, 1955 in Warburg/Westf. geboren, ist seit 1982 freischaffend tätig als Illustrator für Nike, die FAZ, Mercedes Benz, den Fischer Taschenbuch Verlag u.a. Gastprofessuren an der Uni Oldenburg, an der HfG Offenbach und an der Kunsthochschule Kassel. Seit 2004 tätig für das Dornröschenschloss Sababurg, u.a. Märchenrundgang mit Stahlschnitten.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Kleine Schritte verändern die

Welt

 
ein Freundschaftsprojekt in


Sambia

 

Samstag 12.10.2019 19 Uhr

im Café Bahnhof Fürstenwald

Eintritt frei, Spenden werden für die Sambiahilfe gern angenommen

 

 

 

 

Die Welt ändern, ein bisschen besser machen, kleine Schritte, die irgendwann Kilometer abschreiten, das wäre doch was......
An diesem Abend stellt sich ein kleiner Verein, der in Ahnatal Weimar beheimatet ist, mit seiner Arbeit vor.
Der Verein Sambiahilfe erlaubt einen kleinen Einblick in eine gewachsene Freundschaft mit Menschen in Sambia, stellt ein Hilfsprojekt vor, das über die nachhaltig wirkende Hilfe hinaus, Menschen zusammenführt und mit ihnen gemeinsam Ideen entwickelt und realisiert.

 

Ulrich Schlottmann und Christian Schulz zeigen Fotos und anderes Bildmaterial von ihrem Hilfsprojekt, sprechen über ihre Ideen und Ziele.

 

 

 

 


 

 
Mut gehört dazu

Amerika vor der Wahl“

 

 Informationen und Gespräch mit
Rechtsanwalt Reinhard Humburg aus New York, Manhattan

 Termin 7.12.2019          19 Uhr
bitte vormerken!!

 im Café Bahnhof - Fürstenwald

 

 

 

 

Mit Blick auf die derzeitigen Krisenszenarios in der Welt ist uns wichtig , die Zusammenarbeit von Nationen mit ihren Eigenheiten neu zu beleben und im Gespräch zu bleiben. Der zunehmende Rechtsruck und die Polarisierung der Gesellschaften, die erste Schockstarre auf Brexit und Trumpwahl soll uns weiterhin nicht lähmen. Vor etwa drei Jahren haben wir schon einmal dazu unsere -fassungslosen- Fragen an Reinhard Humburg als einem Insider aus Amerika gestellt: Was kann man der Situation überhaupt noch Positives abgewinnen, wo läßt sich Schlimmeres verhindern und wie können sich die demokratischen Kräfte neu formieren und starke, überzeugende Konzepte entwickeln?

Heute ist wieder „vor der Wahl“ und wir wollen mit Rechtsanwalt Reinhard Humburg über dieses „ Amerika vor der Wahl“ reden und ins Gespräch kommen.

 

Wie haben sich die Demokraten entwickelt? Welche neuen politischen Kräfte gibt es? Was ist in Amerika überhaupt los mit der Demokratie?

 

 

 

Reinhard Humburg berichtet von Innen und ich freue mich, wenn viele Besucher die Chance auf Information und Gespräch wahrnehmen.

 

 

          Vorankündigung  18.10.2019:
    Das Chanson-Duo CHA-LI-RO präsentiert sein neues Programm:
 
                                     "....ach, irgendwas mit Liebe"  
                            Heiter-frech-ironisch und nachdenklich poetisch
Nach vertonten Texten noch unbekannter Lyriker aus Kassel und Umgebung u.v.a.m.
                                  Gesang und Moderation :Palmyra
                           Kompositionen und Klavierbegleitung: Vadim
 
Freitag den 18. Oktober 2019 um 19.30 im Café Bahnhof Fürstenwald, Calden, Bahnhofstrasse 4